Mandantenbrief Dezember 2017

Kassen-Nachschau / Eigen-nutzung Immobilie / Schenkung GmbH-Anteil / ...

Mandantenbrief November 2017

Arbeitszimmer / Mieterstrom Förderung / Steuerdatenaustausch / ...

Suche

Datenschutzerklärung

Bei jedem Zugriff eines Nutzers auf das Internet-Angebot der KKG Steuerberatungsgesellschaft mbH und bei jedem Abruf einer Datei werden Daten über diesen Vorgang vorübergehend in einer Protokolldatei gespeichert und verarbeitet.

Im Einzelnen werden über jeden Zugriff/Abruf folgende Daten gespeichert:

IP-Adresse, Datum und Uhrzeit, aufgerufene Seite/Name der abgerufenen Datei, übertragene Datenmenge, Meldung, ob der Zugriff/Abruf erfolgreich war.

Diese Daten werden lediglich für statistische Zwecke und zur Verbesserung des Angebots ausgewertet und anschließend gelöscht. Eine andere Verwendung oder Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Beim Aufruf einzelner Seiten werden keine Cookies verwendet. Techniken, wie zum Beispiel Java-Applets oder Active-X-Controls, die es ermöglichen, das Zugriffsverhalten der Nutzer nachzuvollziehen, werden nicht eingesetzt.

Postanschriften und E-Mail-Adressen, die im Rahmen von Anfragen oder der Kontaktaufname angegeben werden, werden ausschließlich für die Korrespondenz verwendet.

 

Verfahrensverzeichnis für Jedermann

1. Name und Anschrift der verantwortlichen Stelle

KKG Steuerberatungsgesellschaft mbH
Forststraße 8/1
73235 Weilheim-Teck

2. Geschäftsführung

Rolf Krissler, Gerhard Weiler, Silke Sziebert, Matthias Kaiser, Ralf Körber

3. Leiter der Datenverarbeitung

Jochen Kucher

4. Zweckbestimmung der Datenerhebung, -verarbeitung oder -nutzung

Der Hauptzweck ist die steuerberatende Tätigkeit mit Erhebung, Verarbeitung, Nutzung und ggf. Übermittlung von personenbezogenen Daten zum Zweck der Erstellung von Finanzbuchhaltungen, Lohn- und Gehaltsabrechnung, Jahresabschlüssen, Steuerklärungen, Teilnahme an / Beratung im Zusammenhang mit steuerlichen Außenprüfungen, Beratung in steuerlichen Angelegenheiten, Abschlussprüfungen. Ein weiterer Bereich ist die Personalverwaltung: Datenerhebung, -verarbeitung, -nutzung und ggf. -übermittlung zu eigenen Zwecken und zur Erfüllung gesetzlicher und sozialversicherungsrechtlicher Verpflichtungen.

5. Beschreibung der betroffenen Personengruppen und der diesbezüglichen Daten oder Datenkategorien

Es werden im wesentlichen zu folgenden Gruppen personenbezogene Daten erhoben, verarbeitet und genutzt, soweit diese zur Erfüllung der unter Punkt 4 genannten Zwecke erforderlich sind: Eigene Mitarbeiter, Bewerber, Auftraggeber/Mandanten sowie deren Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten, eigene Lieferanten, Dienstleister, Vertragspartner und Kontaktpersonen zu vorgenannten Gruppen.

Datenkategorien: Alle Datenkategorien zur Erfüllung der unter 4 genannten Zwecke. Dazu gehören Interessentendaten, Mandantendaten, Mitarbeiterdaten, Geschäftspartnerdaten, Lieferantendaten, Daten öffentlicher Stellen.

6. Empfänger oder Kategorien von Empfängern, denen die Daten mitgeteilt werden können

Grundsätzlich erhalten die Mandanten selbst die Daten bzw. die von der Lohn- und Gehaltsabrechnung betroffenen Mitarbeiter. Ohne Einverständnis der Mandanten werden keine personenbezogenen Daten an andere Empfänger weitergeleitet. Liegt das ausdrückliche Einverständnis oder der Auftrag der Mandanten vor oder bestimmen dies vorrangige Rechtsvorschriften, so werden Daten an die Finanzämter, Träger der Sozialversicherungen, Banken, Kooperationspartner, Versicherungen, Gerichte und andere Behörden und öffentliche Stellen weitergegeben.

7. Regelfristen für die Löschung der Daten

Der Gesetzgeber hat vielfältige Aufbewahrungspflichten und -fristen erlassen. Nach Ablauf dieser Fristen werden die entsprechenden Daten routinemäßig gelöscht, wenn sie nicht mehr zur Vertragserfüllung erforderlich sind, soweit gesetzliche Aufbewahrungspflichten und -fristen dem nicht entgegenstehen. Sofern Daten hiervon nicht berührt sind, werden sie gelöscht, wenn die unter 4. genannten Zwecke wegfallen.

8. Geplante Datenübermittlung in Drittstaaten

Eine Übermittlung von personenbezogenen Daten an Drittstaaten ist nicht geplant. Sofern eine Datenübermittlung an Drittstaaten in Ausnahmefällen erforderlich sein sollte, wird diese nur nach Maßgabe der gesetzlichen Zulässigkeitsvorschriften gemäß dem Bundesdatenschutzgesetz in seiner jeweils gültigen Fassung erfolgen.

9. Allgemeine Beschreibung für eine vorläufige Beurteilung der Angemessenheit der Maßnahmen nach § 9 zur Gewährleistung der Sicherheit der Verarbeitung:

Die Sicherheit der Datenverarbeitung nach BDSG Anlage zu § 9 gewährleistet das Unternehmen durch geeignete interne Maßnahmen, die hinsichtlich ihrer Aktualität stets auf einem aktuellen technischen Stand sind.

 

Der Datenschutzbeauftragte